Megapixel aus der Gießkanne, heute: D3200

Zugegeben: Die D3200 ist keine Kamera, die mich besonders interessiert. Es ist eine Nikon und mehr oder weniger allein aus diesem Grund nehme ich sie zur Kenntnis. Außerdem ist sie gerade eine willkommene Ablenkung in der Erwartung der D800.

Also, was gibt es zu berichten? Nikon Rumors hat erste Informationen zum neuen kleinsten Familienmitglied bekommen:

  • 24,2 Megapixel
  • viele neue kamerainterne Möglichkeiten der Retusche und Bildbearbeitung
  • erhältlich in schwarz, silber und rot

Soweit überrascht mich da nichts. Einzig die hohe Auflösung lässt mich aufhorchen, ist das doch ein Punkt, an dem ich im Moment recht empfindlich bin. Jedenfalls ist es sehr interessant, was gerade aus dem Hause Nikon zu vernehmen ist. Was die doch ziemlich hohe Auflösung der D3200 im Hinblick auf die D400 und D7100 bedeutet, kann man nur mutmaßen. Aber gucken wir erstmal, inwiefern Sony und Nikon mit den 36 Megapixel eines Sensors im Kleinbildformat umzugehen vermögen.

Über den Autor: Andreas Siegel

Fotografisch beschäftigen mich vor allem Konzerte und Tanz. In der Freizeit bleibt neben dem Medieninformatik-Studium in der Endphase im Moment wenig Zeit für ausführliche Fototouren. Wenn sich aber doch einmal die Gelegenheit bietet, mag ich es auch sehr völlig entschleunigt mit einer meiner zahlreichen (teilweise nahezu historischen) analogen Kameras unterwegs zu sein.

alle Beiträge von Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.