Minox mag Musik

Am letzten Samstag waren wir wieder einmal unterwegs Musik zu hören, Bosse spielte im Beatpol. Ganz spontan entschied sich auf meine kleine Minox 35 mitzukommen und schnappte sich nur noch fix einen HP5. Richtig, einen Film – Bosse soll live unheimlich gut sein und wir waren bereit 36 Fotos zu machen…

Andererseits war das aber auch gar nicht so schlecht, waren wir doch gezwungen uns auf wenige Bilder zu beschränken, damit der Film auch für das Konzert reicht. Außerdem war Bosse live wirklich wahnsinnig gut – und so ein Konzert ist nicht ständig durch den Sucher gesehen doch ein viel besseres Erlebnis.

In seinem letzten Album „Wartesaal“ ging es ums Glücklich-werden und glücklich wurde man bei diesem intensiven Konzert definitiv. Daran änderten auch technische Probleme nichts, die kurzerhand für eine Akustikversion von „Der Sommer ist noch lang“ genutzt wurden. Gitarrist und Schlagzeuger wollten zwar mit einsteigen, aber: „Nee, ich mach das schon alleine!“

Bosse selbst war geplagt von „Inkontinenz durch Glück“, er war klatschnass, von Kopf bis Fuß und dem Publikum ging es nicht viel besser, so dass er schon über Wolkenbildung im Saal sinnierte. Doch was da von der Decke herabregnete, war nur der Putz der alten Halle.

Außerdem flogen auch eine Wasserflasche und Bananen durch die Luft. Immer wieder wurde Wasser durch die Reihen gereicht, es war einfach unglaublich heiß. Spätestens hier war ich auch glücklich keine Digitalkamera mitgenommen zu haben – die Luftfeuchtigkeit wäre ihr vielleicht nicht besonders gut bekommen.

Die kleine Minox dagegen hat sich dagegen wirklich gut geschlagen. Befürchtungen, dass es vielleicht trotz des lichtstarken Objektivs zu dunkel sein und zu Problemen führen könnte, waren mit der Filmabholung im Labor passé.

So langsam findet die Kleine also ihren Platz unter den anderen Kameras und das Bosse-Konzert am Samstag war bestimmt nicht das letzte, das wir gemeinsam besucht haben, auch wenn sich digital um einiges mehr Momente einfangen lassen und Fotos mit mehr Brennweite vielleicht manchmal intensiver sind.

Über den Autor: Andreas Siegel

Fotografisch beschäftigen mich vor allem Konzerte und Tanz. In der Freizeit bleibt neben dem Medieninformatik-Studium in der Endphase im Moment wenig Zeit für ausführliche Fototouren. Wenn sich aber doch einmal die Gelegenheit bietet, mag ich es auch sehr völlig entschleunigt mit einer meiner zahlreichen (teilweise nahezu historischen) analogen Kameras unterwegs zu sein.

alle Beiträge von Andreas

Kommentare

  1. Oh schön! Wunderbare Bilder. In s/w auch gleich eine ganz andere Stimmung als in Farbe. Mein Favorit für Konzerte ist die LC-A ;). btw…könnt ich eigentlich auch was drüber schreiben *G*
    Bosse hab ich leider mal wieder verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.